Roadshow mit dem DOLL panther Tiefbett X

DOLL erweitert die im Jahr 2019 gestartete Roadshow-Aktion im Schwerlastbereich: Zur kostenfreien und unverbindlichen Erprobung kommt nun ein Sattelauflieger der Baureihe Tiefbett X mitsamt MAN Zugmaschine zum Einsatz.

Unternehmen im Schwer- und Sondertransport haben noch bis Mitte 2022 die Möglichkeit, die Vorteile eines 2-Achs-Sattelauflieger DOLL Tiefbett X im zweiwöchigen Testeinsatz selbst zu erfahren. In Form eines dreiachsigen MAN TGX 26.640 stellt DOLL in Kooperation mit MAN Truck & Bus SE dazu auch eine 640 PS starke Sattelzugmaschine zur Verfügung.

Zum Auftakt ging es für den Komplettzug zur Hermann Paule GmbH & Co. KG. Das in Stuttgart ansässige Familienunternehmen, neben Schwer- und Sondertransporten auf Kranarbeiten spezialisiert, setzte die DOLL Kombination im Baustellenverkehr ein. Fahrer André Schulz, 24 Jahre jung, ging mit gesundem Respekt an die Sache heran, fand sich aber zügig zurecht. „Alles brandneu und dazu die vielen Steuerungsmöglichkeiten: Anfangs war ich ehrlich gesagt ziemlich beeindruckt, aber die Eingewöhnung ging dann doch recht schnell. Zum einen gab´s seitens DOLL eine gute Einweisung, zum anderen ist die Handhabung und Bedienung erstaunlich leicht. Technisch ist das mit der elektronischen Steuerung auf jeden Fall ein Riesensprung.“

Steuerungskonzept DOLL tronic

Mit der angesprochenen elektronischen Steuerung DOLL tronic lassen sich alle Funktionen des Tiefbett-Sattelaufliegers über Keypads am Heck und Schwanenhals sowie per Funk ausführen. Mit dem rechnergestützten Steuerungskonzept auf CAN-Bus-Basis werden zudem sämtliche Positionierungen permanent überwacht und die Fahrniveaus lassen sich auch während der Fahrt ändern. Dabei bietet die Hebe- und Senkeinrichtung des DOLL panther-Fahrwerks 315 Millimeter Gesamthub (–70/+245 Millimeter). „Den großen Hub konnte ich beispielsweise beim Transport einer großen Krankenhaus-Raumzelle gut gebrauchen“, erzählt André Schulz. „Nachts waren mal wieder alle Parkplätze belegt und ich musste mit dem kompletten Federweg über einen hohen Bordstein wegsetzen, um überhaupt Pause machen zu können.“

Mit verschiedenen Baumaterialien waren die übrigen Ladungen während des zweiwöchigen Testeinsatzes zwar weniger spektakulär, dafür machten die Anfahrtswege teilweise umso mehr Probleme. „Rückwärts in eine enge Baustelle ging es in einem Fall nur mit Nachlenkung und dem gesamten verfügbaren Lenkeinschlag. Das hat super geklappt, genauso wie später das Einspuren: Das geht einfach auf Knopfdruck.“

 

Wendig und flexibel einsetzbar

Die von André Schulz gelobte Hydrauliklenkung bietet bis zu 55 Grad Lenkeinschlag und ist fester Bestandteil der panther-Fahrwerke, sei es Form von Semi- oder Tiefbett-Sattelaufliegern wie dem Roadshow-Exemplar: ein 2-Achser mit abfahrbarem Schwanenhals, teleskopierbarem Tiefbett und überfahrbarer Fahrwerk-Plattform. Mit bis zu 28,7 Tonnen Nutzlast, nur 300 Millimeter Ladehöhe im Tiefbett und Baggermulde eignet sich das nutzlastoptimierte Fahrzeug insbesondere zum Transport verschiedenster Baumaschinen und anderer hoher Güter.

Mit der Einspurung auf Knopfdruck hat André Schulz ein weiteres nützliches Feature angesprochen, das in Kombination mit der DOLL tronic verfügbar ist. Das EEP-System (elektronische Einspurung postionsunabhängig) hat für den Fahrer den Vorteil, dass der Lastzug nach dem Nachlenken nicht notwendigerweise erst komplett gerade gezogen werden muss. Vielmehr ermittelt die DOLL EEP den korrekten Lenkeinschlag der Fahrwerkachsen automatisch über den Abgleich des Knickwinkels zwischen Zugmaschine und Auflieger. „Alles in allem war das eine sehr positive Erfahrung“, fasst André Schulz die beiden Testwochen zusammen. „Ich könnte mir gut vorstellen, ständig mit einer solchen Kombination unterwegs zu sein.“

 

Technische Daten DOLL panther T2E-S3FS21-X

  • 2-Achs-Teleskop-Tiefbett-Sattelauflieger mit panther Fahrwerk, abfahrbarem Schwanenhals mit außenliegenden Hauptrahmen und teleskopierbarem Tiefbett in Flachbettbauweise; überfahrbare Fahrwerk-Plattform mit Baggermulde.
  • Länge Sattelplattform: 3.070 mm
  • Länge Tiefbett: 6.700 mm
  • Länge Teleskopierung: 5.700 mm
  • Länge Hinterachsfahrwerk: 2.800 mm
  • Ladehöhe im Tiefbett (beladen): 300 mm
  • Aufsattelhöhe (+/–40 mm): 1.240 mm
  • Leergewicht (+/–2 %): 13.300 kg
  • Gesamtgewicht, techn. (80 km/h): 42.000 kg
  • Nutzlast, techn. (80 km/h): 28.700 kg

Fahrwerk:

DOLL panther mit geteilten und hydraulisch gefederten Achsen mit BPW-Bremse und ECO-Nabensystem. Achslast 2 x 12 t, mit ABS und AGS; alle Achsen hydraulisch zwangsgelenkt mit 55 Grad Lenkanschlag an letzter Achse; Bereifung 245/70 R 17,5; Hydraulikfederung mit 315 Millimeter Gesamthub (-70/+245 mm)

 

Generation Tiefbett X

Die Sattelauflieger-Generation Tiefbett X feierte im September 2020 Premiere. Bei der Entwicklung hatte DOLL nicht nur das optimierte Handling für den Bediener im Blick, sondern eröffnete mit dem optional verfügbaren DOLL connect ein völlig neues Level im Schwertransport. Im Kern handelt es sich um ein Trailer-Management-System, das auf der Sensorik der DOLL tronic aufbaut und alle verfügbaren Fahrzeugdaten erfasst. Zum Standardumfang zählen eine Laufleistungsanzeige sowie die permanente Überwachung von Fahrniveau, Lenkung und Zentralschmieranlage. Alle Informationen werden anschaulich im Display der Funkfernsteuerung angezeigt. Fehlermeldungen und Warnsignale verhindern aktiv Fehlbedienung oder unplanmäßigen Stillstand. Optional lassen sich Sattellastanzeigen (mit abfahrbarem Schwanenhals) sowie die Überwachung des Reifendrucks integrieren. Eine weitere Option bildet die Bedienung der Hauptrahmenverriegelung und Feststellbremse über die Funkfernsteuerung: Das einfache Lösen ohne jeden Kraftaufwand erhöht die Sicherheit und den Komfort für die Fahrer gleichermaßen.

Weitere markante Punkte des Redesigns bilden Optimierungen am Schwanenhals. Die Ablage der Auffahrrampen ist mit geringem Zeit- und Kraftaufwand möglich, ebenso wurde der Aufstieg zum Schwanenhals verbessert. Für eine leichtere Zugänglichkeit hat DOLL die Komponenten unter dem Schwanenhals neu angeordnet und den Freiraum unter den Außenträgern erhöht.

An bewährten Komponenten wie der nutzlastoptimierten Stahlkonstruktion und den verschiedenen Ladungssicherungskonzepten hielt DOLL bei der neuen Tiefbett-Generation fest. Generell sind ein- oder mehrfach teleskopierbare Varianten zu haben, kombiniert mit einem DOLL panther Fahrwerk oder auch konventionellen DOLL vario Achsen. Die weiteren Konfigurationsmöglichkeiten umfassen unter anderem Einachs-Dolly, feste, scharnierende oder abfahrbare Schwanenhälse sowie verschiedene Lade- und Auffahrrampen.

 

Zurück